BFH  - VI R 37/20 Verfahrensverlauf - Status: anhängig

Entnahme; Grundstück; Land- und forstwirtschaftliches Vermögen; Sonderbetriebsvermögen; Teilwert; Vorweggenommene Erbfolge

Rechtsfrage

Geht das sog. Verpächterwahlrecht bei einer teilentgeltlichen Übergabe eines ruhenden landwirtschaftlichen Betriebs der Eltern im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge an eine aus ihren Kindern bestehende GbR gegen Versorgungsleistungen, Übernahme betrieblicher Schulden, Wohnrecht und Gleichstellungsgeld auf die Rechtsnachfolgerin über?

Hilfsweise: Ist bei unentgeltlicher Übertragung eines zum landwirtschaftlichen Betriebsvermögen einer GbR gehörenden Grundstücks auf einen Gesellschafter (Sonderbetriebsvermögen), der sich gleichzeitig verpflichtet, das übertragene Grundstück weiterhin der GbR zur landwirtschaftlichen Nutzung zur Verfügung zu stellen, und es später innerhalb der Sperrfrist des § 6 Abs. 5 Satz 4 EStG zu eigenen Wohnzwecken bebaut, § 13 Abs. 5 EStG (anteilig) anwendbar?

Gesetze: EStG § 6 Abs 3, EStG § 6 Abs 5, EStG § 13 Abs 5

Instanzenzug (anhängig gemeldet seit 20.10.2020):

Zulassung: durch FG

Dieses Verfahren ist anhängig

Fundstelle(n):
OAAAH-61622

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden