Dokument Vorweggewinne bei einer Komplementär-GmbH - Änderungsbedarf bei Gesellschaftsverträgen aufgrund der aktuellen BFH-Rechtsprechung

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BBK Nr. 20 vom

Vorweggewinne bei einer Komplementär-GmbH

Änderungsbedarf bei Gesellschaftsverträgen aufgrund der aktuellen BFH-Rechtsprechung

Wolfgang Eggert

Die Gewinnverteilung bei einer GmbH & Co. KG, deren steuerliche Folgen und das Verhältnis von GmbH & Co. KG, GmbH und Kommanditisten gehören zu den durchaus anspruchsvolleren Themen in der Berufspraxis. Der BFH hat jetzt mit der Entscheidung vom - IV R 11/18, positiv formuliert, Bewegung in die seit langer Zeit bewährte Betrachtungsweise gebracht. In vermutlich nicht wenigen Fällen müssen als Folge die Gesellschaftsverträge angepasst werden.

Den ausführlichen Beitrag finden Sie .

I. Zweistufige Gewinnermittlung

Die steuerliche Gewinnermittlung bei Mitunternehmerschaften und somit auch bei der GmbH & Co. KG findet zweistufig (additiv) statt:

  • In der ersten Stufe wird das steuerliche Gesamthandsergebnis der GmbH & Co. KG ermittelt.

  • In der zweiten Stufe muss das Ergebnis der Sonderabschlüsse („Sonderbilanzen“) zugerechnet werden, z. B. die Tätigkeitsvergütungen an die Mitunternehmer.

Die Zusammenfassung der Ergebnisse auf der ersten Stufe – steuerlicher Gesamthandsgewinn – und der zweiten Stufe – Gewinn der Sonderabschlüsse – ergibt das steuerliche Ergebnis der Mitunternehmerschaft.

II. Das

H...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren