BFH  - VIII R 9/20 Verfahrensverlauf - Status: anhängig

Arbeitnehmer; Arzt; Einkommensteuerveranlagung; Freiberufler; Lohnsteueranmeldung; Widerstreitende Steuerfestsetzung

Rechtsfrage

Können bestandskräftige Einkommensteuerbescheide geändert werden, in denen die Einkünfte eines angestellten Chefarztes aus im Krankenhaus erbrachten wahlärztlichen Leistungen doppelt, nämlich sowohl in den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit als auch in denjenigen aus freiberuflicher Tätigkeit enthalten sind? Liegen insbesondere widerstreitende Steuerfestsetzungen im Sinne von § 174 Abs. 1 AO vor, weil die Einkünfte auch in die Lohnsteueranmeldungen des Arbeitgebers eingegangen sind?

Gesetze: EStG § 18 Abs 1 Nr 1, EStG § 19 Abs 1 Nr 1, AO § 129, AO § 173 Abs 1 Nr 2, AO § 174 Abs 1

Instanzenzug (anhängig gemeldet seit 20.07.2020):

Zulassung: durch BFH

Dieses Verfahren ist anhängig

Fundstelle(n):
TAAAH-53837

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden