Dokument Grenzüberschreitende Lieferungen mit Installation - Deutschland und Frankreich beurteilen den gleichen Umsatz teilweise unterschiedlich

Preis: € 10,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

IWB Nr. 14 vom 31.07.2020 Seite 587

Grenzüberschreitende Lieferungen mit Installation

Deutschland und Frankreich beurteilen den gleichen Umsatz teilweise unterschiedlich

Ronny Langer

Grenzüberschreitende Umsätze sind aus umsatzsteuerlicher Sicht immer noch eine Herausforderung, selbst innerhalb der EU. Die Umsatzsteuer ist zwar eigentlich durch die Mehrwertsteuersystemrichtlinie in der EU harmonisiert und man ist daher geneigt, die deutschen Regelungen analog im Ausland anzuwenden. Das kann aber in einigen Bereichen gehörig nach hinten losgehen. Insbesondere zu Lieferungen mit Installation gibt es in einzelnen Staaten sehr unterschiedliche Sichtweisen. Besonders weit voneinander entfernt, obwohl sich geografisch so nah, sind diesbezüglich Deutschland und Frankreich.

Kernaussagen
  • Aufgrund unterschiedlicher Interpretationen der gesetzlichen Regelungen unterscheidet sich die umsatzsteuerliche Rechtslage in Deutschland und Frankreich in Bezug auf Werk-/Montagelieferungen teilweise deutlich.

  • Eine Beurteilung ist stets aus Sicht beider Staaten vorzunehmen.

  • Maßgeblich für die Betrachtung ist die Bestimmung des Leistungsorts.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren