BFH  - II R 6/20 Verfahrensverlauf - Status: anhängig

Bewertung; Personengesellschaft; Rückwirkung; Stichtag; Verschmelzung; Zeitpunkt

Rechtsfrage

Streitig ist der Gegenstand, der der Bewertung auf den Todestag zugrunde zu legen ist.

Gilt für die Verschmelzung die steuerliche Rückwirkungsfiktion des § 2 UmwStG, weshalb Gegenstand der Feststellung des Bedarfswerts gemäß § 151 Abs. 1 BewG die durch Verschmelzung dem Erblasser zuzurechnenden Geschäftsanteile sind? Wirken die Maßnahmen, die der Erblasser bereits eingeleitet hatte und die nach dem Stichtag umgesetzt werden auf den Stichtag zurück oder ist ausschließlich die Eintragung im Handelsregister als maßgeblicher Zeitpunkt anzusehen?

Gesetze: UmwStG § 2, UmwStG § 24 Abs 4, UmwStG § 20 Abs 5, ErbStG § 11, ErbStG § 9 Abs 1 Nr 1, BewG § 151

Instanzenzug (anhängig gemeldet seit 19.06.2020):

Zulassung: durch FG

Dieses Verfahren ist anhängig

Fundstelle(n):
AAAAH-51402

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden