BFH  - VI R 22/20 Verfahrensverlauf - Status: anhängig

Barabfindung; Betriebsübernahme; Grundstücksentnahme; Land- und forstwirtschaftliches Vermögen; Spekulationsfrist; Surrogation; Umlegungsverfahren

Rechtsfrage

Gehörten die aus einer baurechtlichen Umlegung ehemaligen Ackerlands einschließlich einer Barabfindung erhaltenen und später teilweise veräußerten Baugrundstücke noch zum Betriebsvermögen eines land- und forstwirtschaftlichen Betriebs und, falls nein, wie sind die Grundstücksveräußerungen zu besteuern, wenn die veräußerten Baugrundstücke durch eine Baulandumlegung aus früheren Ackerflächen, die teilweise innerhalb und teilweise außerhalb der Spekulationsfrist entnommen wurden, und aus einer Barabfindung hervorgegangen sind?

Gesetze: EStG § 13, EStG § 23, EStG § 6 Abs 3, EStG § 6c

Instanzenzug (anhängig gemeldet seit 20.05.2020):

Zulassung: durch FG

Dieses Verfahren ist anhängig

Fundstelle(n):
WAAAH-49125

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden