Dokument Rechtsfragen des (Notar-)Anderkontos

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 30 vom 20.07.1992 Seite 2377 Fach 30 Seite 845

Rechtsfragen des (Notar-)Anderkontos

von Richter am LG Detlef Burhoff, Ascheberg

I. Begriff und Rechtsnatur des Anderkontos

Das Anderkonto ist eine Unterart des (offenen) Treuhandkontos. Es handelt sich um ein Konto, das nicht eigenen Zwecken des Notars als Kontoinhaber dienen soll, bei dem er aber gleichwohl der kontoführenden Bank gegenüber allein berechtigt und verpflichtet ist. Die wichtigste Besonderheit besteht darin, daß Banken, Sparkassen und andere Kreditinstitute sowie Postscheckämter (s. AnwBl 1975 S. 354) es nur für bestimmte Berufsgruppen eröffnen, und zwar nur für Rechtsanwälte, Notare und Angehörige der öffentlich bestellten wirtschaftsprüfenden und wirtschafts- und steuerberatenden Berufe sowie Patentanwälte. Die entscheidende Gemeinsamkeit dieser Berufsgruppen liegt darin, daß es für sie ein besonderes Standesrecht gibt. Angehörige anderer Berufsgruppen können ein Anderkonto i. e. S. nicht errichten, sondern nur ein gewöhnliches Treuhandkonto.

Das Anderkonto unterliegt als Unterart des Treuhandkontos grundsätzlich den für Treuhandkonten geltenden Regeln, soweit sich nicht aus den Anderkontenbedingungen etwas anderes ergibt.

II. Allgemeines zur Verwahrung auf Anderkonten

Wenn der Notar den Auftrag zur Verwahrun...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden