Dokument Rechtsfragen des Denkmalschutzrechts

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 16 vom 13.04.1992 Seite 1221 Fach 29 Seite 943

Rechtsfragen des Denkmalschutzrechts

von Dr. Jürgen Vahle, Bielefeld

I. Einführung

Das Thema ”Denkmalschutz” ist für Bürger, deren Häuser oder gar Gebäudekomplexe von Denkmalschutzbehörden ins Visier genommen werden, oft genug ein Reizthema. Betroffene denkmalschutzrechtlicher Beschränkungen lassen daher vielfach nichts unversucht, um den z. T. gravierenden Folgen staatlicher Eingriffe zu entgehen. Denkmalschutzrechtliche Maßnahmen können u. U. den Verkehrswert eines Hauses erheblich senken, ja sogar die Verkäuflichkeit eines vielleicht nur noch sehr eingeschränkt nutzbaren Objektes berühren bzw. ausschließen. Demgegenüber fallen zu erwartende staatliche/kommunale Zuschüsse und Fördermittel sowie steuerliche Anreize (vgl. dazu im einzelnen Boveleth NWB F. 3 S. 8231 ff.; Eisenblätter NWB F. 9 S. 2360; ders. NWB F. 9 S. 2210) aus der Sicht der Denkmaleigentümer zuweilen nur wenig ins Gewicht und verringern den Widerstand der Betroffenen gegen Zugriffe der Denkmalschutzbehörden nicht.

Dennoch kommt dem - richtig verstandenen - Denkmalschutz eine wichtige öffentliche Aufgabe zu. Die Bewahrung und Erhaltung menschlichen Kulturgutes darf die i. d. R. ”steinernen Zeugen” der Vergangenheit nicht ausnehmen, wenn diese wesentli...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden