Dokument Änderungen des Investmentsteuergesetzes durch das sog. JStG 2019

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 9 vom

Änderungen des Investmentsteuergesetzes durch das sog. JStG 2019

Christian Ebner

Mit dem sog. JStG 2019 wurden zahlreiche, seit dem Inkrafttreten des Investmentsteuerreformgesetzes zum aufgeworfene und zum Teil mit (BStBl 2019 I S. 527) beantwortete Fragen in Gesetzesform gegossen. Insbesondere wurden die für die Teilfreistellung von Erträgen aus Investmentfondsanteilen maßgeblichen Kapital- bzw. Immobilienbeteiligungsquoten mit überwiegend profiskalischer Tendenz neu geregelt.

Den ausführlichen Beitrag finden Sie .

Kapitalbeteiligungsquote

[i]Mittelbar über PersGes gehaltene Kapitalbeteiligungen gehen nicht in die Kapitalquote einNach § 2 Abs. 8 Satz 5 Nr. 1 InvStG n. F. gehen mittelbar über Personengesellschaften gehaltene Kapitalbeteiligungen nicht in die Kapitalquote ein. Begründet wird dies mit einem ansonsten zu hohen Kontrollaufwand. Die Regelung gilt sowohl für indirekt über vermögensverwaltende als auch für über gewerbliche Personengesellschaften gehaltene Beteiligungen. Auswirkungen hat die Neuregelung z. B. bei von Investmentfonds gehaltenen Anteilen an Private Equity Fonds in der Rechtsform von Personengesellschaften.

Ferner gelten Kapitalgesellschaften, die von der Ertragsbesteuerung befreit sind, deren Ausschüttungen aber mindestens einer Quellensteuer von 15 % unterliegen, ohne dass der Investmentfonds davon, insbesondere aufgrund ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden