Dokument Beitragsberechnung für Scheinselbständige

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 22 vom 31.05.1999 Seite 2037 Fach 27 Seite 5005

Beitragsberechnung für Scheinselbständige

von Oberverwaltungsrat (AT) Horst Marburger, Geislingen

Das Gesetz zu Korrekturen in der Sozialversicherung und zur Sicherung der Arbeitnehmerrechte vom (BGBl 1998 I S. 3843) hat zum die Einbeziehung scheinselbständiger Arbeitnehmer in die Sozialversicherung erleichtert. Bei scheinselbständigen Arbeitnehmern i. S. dieses Gesetzes handelt es sich um Personen, die formal wie selbständig Tätige auftreten, tatsächlich aber abhängig Beschäftigte i. S. des § 7 Abs. 1 SGB IV sind. Um scheinselbständige Arbeitnehmer schneller und besser zu erfassen, ist ein Kriterienkatalog mit der Maßgabe geschaffen worden, daß bei Vorliegen von mindestens zwei dieser Kriterien eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung vermutet wird. Diese Rechtsvermutung kann allerdings widerlegt werden (vgl. dazu Hässler, NWB F. 27 S. 4959 ff.).

I. Scheinselbständigkeit und Auswirkungen auf die Sozialversicherung

Bei Personen, die erwerbsmäßig tätig sind und a) im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit mit Ausnahme von Familienangehörigen keinen versicherungspflichtigen Arbeitnehmer beschäftigen, b) regelmäßig und im wesentlichen nur für einen Auftraggeber tätig sind, c) für Beschäftigte typische Arbeitsleistungen erbringen, insbesondere Weisungen des Auftra...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren