Dokument Einführung eines Haushaltsscheckverfahrens für hauswirtschaftliche Beschäftigungsverhältnisse

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 6 vom 03.02.1997 Seite 385 Fach 27 Seite 4613

Einführung eines Haushaltsscheckverfahrens für hauswirtschaftliche Beschäftigungsverhältnisse

von Verw.-Dir. i. R. Fritz Straub, Filderstadt

Der Begriff ”Haushaltsscheckverfahren” ist völlig neu und bis jetzt weder im Steuerrecht noch im Sozialversicherungsrecht verwendet worden. Der Hintergrund: Um die Zahl der Beschäftigten in Privathaushalten - sie beträgt z. Z. etwa 34 000 Personen - durch steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Anreize weiter zu erhöhen, erfolgte im Jahressteuergesetz (JStG) 1997 vom (BGBl I S. 2049) in Art. 25 eine entsprechende Änderung des Sozialgesetzbuchs (SGB) IV.

I. Änderung des Einkommensteuergesetzes

Nach dem bis zum Inkrafttreten des JStG 1997 geltenden Recht konnten u. a. folgende Sonderausgaben geltend gemacht werden (§ 10 Abs. 1 Nr. 8 EStG):

Aufwendungen des Steuerpflichtigen bis zu 12 000 DM im Kalenderjahr für hauswirtschaftliche Beschäftigungsverhältnisse, wenn aufgrund des Arbeitsverhältnisses Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung entrichtet wurden. Als weitere Voraussetzung war gefordert, daß zum Haushalt des Steuerpflichtigen mindestens

  • zwei Kinder, bei Alleinstehenden ein Kind, die zu Beginn des Kalenderjahrs das zehnte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, oder

  • eine hilflose Person

gehören und die Aufwendungen nicht in unmittelbarem wirtschaftlichen Zusammenhang mi...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren