Dokument Vorsteuerabzug bei steuerfreien Leistungen eines Dirigenten - BFH, Urteil v. 22.8.2019 - V R 14/17

Preis: € 4,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

USt direkt digital Nr. 3 vom 13.02.2020 Seite 8

Vorsteuerabzug bei steuerfreien Leistungen eines Dirigenten

Udo Vanheiden

Der entschieden, dass der Ausschluss vom Vorsteuerabzug gem. § 15 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 UStG im Zusammenhang mit der Steuerbefreiung in § 4 Nr. 20 Satz 1 Buchst. a UStG nicht einschränkend auszulegen ist.

I. Leitsätze

1. Die Leistungen eines Dirigenten, dem die zuständige Landesbehörde bescheinigt, dass er die gleichen kulturellen Aufgaben erfüllt wie z. B. ein Orchester oder Kammermusikensemble, sind nach § 4 Nr. 20 Buchst. a Satz 2 UStG steuerfrei (Änderung der Rechtsprechung, ).

2. Der Dirigent, dessen Leistungen nach § 4 Nr. 20 Buchst. a Satz 2 UStG steuerfrei sind, kann die Vorsteuerbeträge auf im Inland erbrachte Vermittlungsleistungen ausländischer Konzertagenturen auch dann nicht nach § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 UStG abziehen, wenn er sie für Leistungen bezieht, die er im Ausland erbringt und die dort steuerbar und steuerpflichtig sind.

II. Sachverhalt

Der Kläger war im Streitjahr 2011 als Dirigent selbständig tätig. Er übt seine Tätigkeit in Konzert-, Opern- und Theaterhäusern im Inland und im Ausland aus. Die Landesdirektion Sachsen bescheinigte ihm ab dem unbefristet, die gleichen kulturellen Aufgaben wie die in § 4 Nr. 20 Buchst. a Satz 1 UStG genannten zu erfüllen. Für die Vermittlung von Engagements in Spanien, Italien und in den Niederlanden stellten zwei im übrigen ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen