Dokument Die gesetzliche Unfallversicherung

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 40 vom 04.10.1993 Seite 3741 Fach 27 Seite 4137

Die gesetzliche Unfallversicherung

von Ass. Wolfgang Ricke, Berlin, Hauptgeschäftsführer der Großhandels- und Lagerei-Berufsgenossenschaft

Schrifttum, Rechtsprechung: Bereiter-Hahn/Schieke/Mehrtens, Die Gesetzliche Unfallversicherung, Kommentar; Lauterbach/Watermann, Gesetzliche Unfallversicherung, Kommentar (5 Bände), 3. Aufl.; Ricke in Kasseler Kommentar Sozialversicherungsrecht, Bd. 2 (3. Buch der RVO). Entscheidungen des Bundessozialgerichts, Amtliche Sammlung (BSGE, zitiert nach Band und Seite); SozR = Sozialrecht, Entscheidungssammlung, bearbeitet von den Richtern des BSG; Zeitschrift ”Die Berufsgenossenschaft” (BG). Stand: .


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Inhaltsübersicht
   I. Aufgaben der Unfallversicherung
  II. Träger der Unfallversicherung
III. Kreis der Versicherten
  IV. Mitgliedschaft
   V. Beiträge
  VI. Arbeitsunfall und Berufskrankheit
VII. Leistungen
VIII. Unfallverhütung und Erste Hilfe
  IX. Sonstiges

Die gesetzliche oder soziale Unfallversicherung (UV) ist ein Zweig der Sozialversicherung wie z. B. die Kranken- und Rentenversicherung. Sie ist grundsätzlich eine Pflichtversicherung (zu freiwilliger Versicherung s. III, 5). Der Abschluß privater Versicherungen befreit nicht von ihr. Geregelt ist sie in den o. a. Vorschriften der RVO als Teil des SGB, dessen o. a. Bücher daher für sie gelt...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren