Kommentar zu § 8 Nr. 10 - Hinzurechnungen (Gewinnminderungen)
Jahrgang 2020
Auflage 1
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-67551-5

Onlinebuch Gewerbesteuergesetz Kommentar

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Buch enthalten:

Dokumentvorschau

Hallerbach, Nacke, Rehfeld - Gewerbesteuergesetz Kommentar Online

§ 8 Nr. 10 Hinzurechnungen (Gewinnminderungen)

Rehfeld (September 2020)

A. Allgemeine Erläuterungen zu § 8 Nr. 10 GewStG

Hinweise:

Die GewStDV enthält keine ergänzenden Regelungen zu § 8 Nr. 10 GewStG. R 8.6 GewStR und H 8.6 GewStH enthalten Richtlinien und Hinweise zur Anwendung von § 8 Nr. 10 GewStG.

I. Inhalt und Zweck des § 8 Nr. 10 GewStG

1 § 8 Nr. 10 GewStG soll eine doppelte gewerbesteuerliche Begünstigung von gewerbesteuerpflichtigen Unternehmen mit Gewinnen aus Anteilen an Kapitalgesellschaften verhindern. Eine doppelte Begünstigung kann beim Anteilseigner theoretisch eintreten, wenn Gewinnausschüttungen einer in- oder ausländischen Kapitalgesellschaft gem. §§ 9 Nr. 2a, 7 oder 8 GewStG gekürzt werden und parallel eine abschreibungs-, veräußerungs-, entnahme-, liquidations- oder kapitalherabsetzungsbedingte Gewinnminderung bei demselben Steuerpflichtigen vorgenommen wird.

2 Da die Gewinnminderung i. S. v. § 8 Nr. 10 Buchst. a, b GewStG bei der körperschaft- bzw. einkommensteuerlichen Gewinnermittlung (vgl. § 7 Satz 1 GewStG) abgesetzt worden sein muss, ist der objektive Anwendungsbereich der Vorschrift gleichwohl überschaubar, vgl. insbesondere das Verlust-Abzugsverbot in § 8 Abs. 3 Satz 3 KStG.

II. Rechtsentwicklung des § 8 Nr. 10 GewStG

3 Die Vorschrift wurde durch das StRefG 1990 v. in das GewStG eingefügt. Durch das StEntlG 1999/2000/2002 v. wurde § 8 Nr. 10 GewStG dahingehend erg...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden