BFH  - VI R 32/19 Verfahrensverlauf - Status: anhängig

Arbeitslohn; Berufshaftpflichtversicherung; Eigenbetriebliches Interesse; Geldwerter Vorteil; Rechtsanwalt; Versicherungsbeitrag

Rechtsfrage

Ist die Zahlung der Beiträge zur Berufshaftpflichtversicherung von angestellten Rechtsanwälten durch den Arbeitgeber (hier: Einzelkanzlei) auch insoweit Arbeitslohn, als der Arbeitgeber einen die Mindestversicherungssumme in Höhe von 250.000 Euro übersteigenden Versicherungsschutz wählt?

Gesetze: EStG § 19 Abs 1 S 1 Nr 1, EStG § 8, EStG § 42d, BRAO § 51

Instanzenzug (anhängig gemeldet seit 20.01.2020):

Zulassung: durch BFH

Dieses Verfahren ist anhängig

Fundstelle(n):
MAAAH-40437

notification message Rückgängig machen