Dokument Neugestaltung der Kinder- und Jugendhilfe - Grundzüge des SGB VIII

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 5 vom 28.01.1991 Seite 273 Fach 27 Seite 3743

Neugestaltung der Kinder- und Jugendhilfe

Grundzüge des SGB VIII

von Prof. Dr. Peter Storr, München

Nach jahrzehntelangen immer wieder gescheiterten Versuchen wird das in seinen Grundzügen auf das Reichsjugendwohlfahrtsgesetz zurückgehende JWG am durch das SGB VIII - Kinder- und Jugendhilfe abgelöst. Dieses Buch des Sozialgesetzbuches verwirklicht das soziale Recht der jungen Menschen und der Personenberechtigten nach § 8 SGB I, die Entwicklung junger Menschen zu fördern und die Erziehung in der Familie zu unterstützen und zu ergänzen. Änderungen des Verfahrensrechts und Übergangsvorschriften finden sich im KJHG.

I. Allgemeines

1. Zweck des Gesetzes, Elternverantwortung

Zweck der Jugendhilfe ist die Förderung der Erziehung und Entwicklung junger Menschen. § 1 räumt hierauf als Generalklausel und Leitnorm ohne unmittelbaren Anspruchscharakter ein Recht ein und bestimmt als Ziel die eigenverantwortliche und gemeinschaftsfähige Persönlichkeit. Als verfassungsmäßige Vorgabe wiederholt Absatz 2 den Art. 6 GG, wonach Pflege und Erziehung der Kinder das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht ist. Öffentliche Jugendhilfe hat somit - anders als die Schule nach Art. 7 GG - keinen eigenen Erziehungsauftrag. Leistungen der Jugendhilfe können somit Mind...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren