Dokument Das befristete Arbeitsverhältnis

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 21 vom 22.05.1995 Seite 1829 Fach 26 Seite 2607

Das befristete Arbeitsverhältnis

von Vors. Richter am BAG Dr. Günter Schaub, Kassel

I. Der Abschluß und die rechtliche Beurteilung flexibler Arbeitsvertragsgestaltungen

1. Zulässigkeit

Im Arbeitsrecht sind auf unbestimmte Zeit eingegangene Arbeitsverhältnisse und bedingte oder befristete Arbeitsverhältnisse zu unterscheiden. Beide Arten sind zulässig. In § 620 BGB sind beide nebeneinander genannt. Obwohl der Gesetzgeber den Kündigungsschutz stets verstärkt hat, hat er die für eine bestimmte Zeitspanne eingegangenen Arbeitsverhältnisse nicht beseitigt. Vielmehr hat er durch das BeschFG die Befristungsmöglichkeiten noch erweitert (vgl. AP Nr. 16 zu § 620 BGB Befristeter Arbeitsvertrag = NJW 1961 S. 798).

2. Bedingte Arbeitsverhältnisse

Ein bedingtes Arbeitsverhältnis ist gegeben, wenn es zu einem zukünftigen ungewissen Ereignis beginnen oder zu einem zukünftigen ungewissen Ereignis enden soll. Ein suspensiv bedingtes (aufschiebend bedingtes) Arbeitsverhältnis liegt z. B. vor, wenn ein Arbeitnehmer (AN) unter der Bedingung seiner Tropentauglichkeit eingestellt wird. Ein resolutiv bedingtes (auflösend bedingtes) Arbeitsverhältnis ist z. B. gegeben, wenn es enden soll, wenn der Fußballverein die Lizenz ve...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren