Dokument Sicherungsabtretung von Forderungen

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 34 vom 19.08.1991 Seite 2661 Fach 19 Seite 1751

Sicherungsabtretung von Forderungen

von Richter am LG Detlef Burhoff, Ascheberg

I. Wesen der Sicherungsabtretung

Die Sicherungsabtretung (fiduziarische Abtretung) einer Forderung ist der Sicherungsübereignung eines beweglichen Gegenstandes (vgl. dazu NWB F. 19 S. 1307 ff.) wesensnahe. Die Abtretung erfolgt ebenfalls nur zur bloßen Sicherung eines dem neuen gegenüber dem bisherigen Gläubiger zustehenden Anspruchs. Die Sicherungsabtretung ist jedoch rechtlich Vollabtretung. Es gelten die §§ 398 bis 413 BGB.

II. Inhalt der Sicherungsabtretung

1. Beziehungen zwischen altem und neuem Gläubiger

Das (Innen-)Verhältnis zwischen altem und neuem Gläubiger wird vom Sicherungszweck bestimmt. In der Regel tritt der Sicherungszweck auch nur zwischen diesen Beteiligten zu Tage. Im Innenverhältnis darf der neue Gläubiger keine Verfügungen über die an ihn abgetretene Forderung vornehmen, die außerhalb des reinen Sicherungszweckes liegen. Er soll im Regelfall gar nicht der endgültige neue Gläubiger werden, sondern nur so lange Gläubiger sein, als der Zweck seiner Sicherung, nämlich seine Befriedigung, nicht erreicht ist. Der neue Gläubiger ist dem alten Gläubiger gegenüber vertraglich insbesondere verpflichtet, die an ihn abge...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren