Dokument Einrichtung eines Aufsichtsrats ohne Satzungsänderung

Dokumentvorschau

StuB 19/2019 S. 763

Einrichtung eines Aufsichtsrats ohne Satzungsänderung

Die Einrichtung eines Aufsichtsrats bei einer GmbH auf der Grundlage einer Öffnungsklausel im Gesellschaftsvertrag ist keine Satzungsänderung und ohne Beachtung der für eine Satzungsänderung geltenden Vorschriften zulässig, wenn die Ermächtigung ausreichend bestimmt ist und der Einrichtungsbeschluss nicht gegen das Gesetz oder die Satzung verstößt ( NWB IAAAH-23985).

Praxishinweise

Die Bildung eines fakultativen Aufsichtsrats in der nicht mitbestimmten GmbH bedarf einer Regelung im Gesellschaftsvertrag. Die Voraussetzungen sind im vorliegenden Fall erfüllt. Die Öffnungsklausel regelt mit der Möglichkeit der Einrichtung eines Aufsichtsrats und der Übertragung der Überwachung der Geschäftsführung auf diesen die wesentlichen Bestandteile. Daneben ent...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen