BFH  - X R 3/19 Verfahrensverlauf - Status: anhängig

Aktie; Anlagenbetrug; Gewerbebetrieb; Gewerbliche Einkünfte; Juristische Person; Unternehmerrisiko; Zurechnung; Zwischenschaltung

Rechtsfrage

Nach welchen Maßstäben erfolgt eine Zurechnung von gewerblichen Einkünften in Fallkonstellationen, in denen durch Zwischenschaltung einer juristischen Person eigenes kriminelles Handeln verschleiert wird, um dem Anlagebetrug dienenden Geschäften einen seriösen Anstrich zu verleihen?

(Verfahrensfehler: Verstoß gegen die Unmittelbarkeit der Beweisaufnahme, gegen die Berücksichtigung des Gesamtergebnisses des Verfahrens, gegen Denk- und Erfahrungssätze)

Gesetze: EStG § 15 Abs 2 S 1, EStG § 2 Abs 1 S 1 Nr 2, GewStG § 2 Abs 1 S 2, GewStG § 5 Abs 1 S 1, FGO § 115 Abs 2 Nr 3, FGO § 81 Abs 1 S 1, FGO § 96 Abs 1 S 1

Instanzenzug (anhängig gemeldet seit 20.09.2019):

Zulassung: durch FG

Dieses Verfahren ist anhängig

Fundstelle(n):
YAAAH-30872

notification message Rückgängig machen