Dokument ICAP 2.0 – das International Compliance Assurance Programme der OECD

Preis: € 2,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

IWB Nr. 16 vom 30.08.2019 Seite 637

ICAP 2.0 – das International Compliance Assurance Programme der OECD

Julia Völk, Senior Associate und und Charlotte Kobiella, Associate, PricewaterhouseCoopers GmbH München/Nürnberg

Im [i]Heidecke/Lülf/ Panchenko, IWB 7/2018 S. 284 NWB GAAAG-80317 Januar 2018 startete das ICAP-Pilotprojekt, an dem zunächst acht Steuerverwaltungen teilnahmen. Anhand der ersten Erfahrungen und des Feedbacks dieser Steuerverwaltungen und MNE wurde der ICAP-Prozess seitdem aktualisiert. Am kündigte die OECD ein zweites, überarbeitetes ICAP-Pilotprojekt (ICAP 2.0) an.

I. ICAP 2.0 – Was ist neu?

Höhere Teilnehmerzahl: Die Anzahl [i]Deutschland hat Teilnahme an ICAP 2.0 zugesagtder teilnehmenden Staaten für ICAP 2.0 erhöht sich auf nun 17 Staaten. Nachdem Deutschland aufgrund verfassungsrechtlicher Bedenken am ersten ICAP-Pilotprojekt nicht teilnahm, wurde die Teilnahme an ICAP 2.0 zugesagt. Des Weiteren sind nun auch Österreich, Belgien, Dänemark, Finnland, Irland, Luxemburg, Norwegen und Polen unter den Teilnehmern.

Verbessert wurde auch die Qualifikation für die Teilnahme an ICAP 2.0. Nachdem im ersten Pilotprojekt MNE ausdrücklich zur Teilnahme an ICAP eingeladen wurden, können nun auch sie ihr Interesse an einer Teilnahme an ICAP 2.0 der jeweiligen Steuerverwaltung melden. MNE, deren Konzernobergesellschaft in einer Jurisdiktion sitzt, die nicht zu den Teilnehmerstaaten gehört, können sich alternativ an eine Steuerverwaltung in eine...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen