Dokument Verpflegungsmehraufwand bei Leiharbeitnehmern

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 4 vom 20.01.2003 Seite 201 Fach 6 Seite 4311

Verpflegungsmehraufwand bei Leiharbeitnehmern

von Richter am Thüringer FG Gunnar Skerhut, Gotha

I. Bedeutung der Arbeitnehmerüberlassung

Die Zeitarbeitsbranche boomt, die Beschäftigtenzahl vom 1. 1. bis lag bei ca. 930 000 Leiharbeitnehmern. Am Ende des Jahres 2000 verzeichnete die Bundesanstalt für Arbeit ca. 337 000 Mitarbeiter in der Zeitarbeit (Quelle: Bundesanstalt für Arbeit, Stand ). Dies bedeutet eine Verdreifachung im Vergleich zum Jahr 1993 mit ca. 108 000 Leiharbeitnehmern. Die wachsende Bedeutung erklärt sich damit, dass besonders in kleinen und mittleren Unternehmen der Mangel an ständigem Personal oder ein vorübergehender Anstieg des Arbeitsanfalls mit Leiharbeitern leicht auszugleichen ist und damit eine große Flexibilität in der Personalverwaltung erreicht wird. Zudem bietet die Zeitarbeit für ein Unternehmen - und dieser Aspekt wird angesichts des hohen Prozessrisikos bei Kündigungsschutzklagen immer bedeutsamer - eine sinnvolle Möglichkeit, einen neuen (Leih-)Arbeitnehmer bis zu zwei Jahre risikolos zu testen und gegebenenfalls als festen Mitarbeiter übernehmen zu können.

II. Leiharbeitnehmer und Einsatzwechseltätigkeit

1. Definition Einsatzwechseltätigkeit

Eine sog. Einsatzwechseltätigkeit liegt bei Arbeitnehmern v...BStBl 1997 II S. 333BStBl 1990 II S. 859

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden