Dokument FG Münster, Urteil v. 09.04.2019 - 2 K 2576/17 E

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG Münster Urteil v. - 2 K 2576/17 E

Gesetze: EStG § 15 Abs 1 Satz 1 Nr 2; EStG § 19; EStG § 9 Abs 1 Satz 1; EStG § 20; HGB § 230

Werbungskosten

Verlust der Einlage eines typisch stillen Gesellschafters

Leitsatz

1) Stehen Aufwendungen mit mehreren Einkunftsarten in wirtschaftlichen Zusammenhang, entscheidet der engere und wirtschaftliche vorrangige Veranlassungszusammenhang.

2) Erbringt ein stiller Gesellschafter zur Stärkung des Eigenkapitals und zur Sicherung seiner in Zukunft geplanten Stellung als Unternehmensnachfolger eine Einlage, die höher ist als sein 10-facher Bruttoarbeitslohns p.a., führt der Verlust der Einlage nicht zu Werbungskosten bei den Einkünften aus § 19 EStG.

3) Steht vor Abschluss des Insolvenzverfahrens nicht fest, dass die Einlage in voller Höhe verloren ist, scheidet ein Abzug als Werbungskosten bei § 20 EStG ebenfalls aus.

Fundstelle(n):
BB 2019 S. 1491 Nr. 26
DStRE 2019 S. 1317 Nr. 21
JAAAH-19534

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden