WEG § 19

Teil 1: Wohnungseigentum [1]

Abschnitt 4: Rechtsverhältnis der Wohnungseigentümer untereinander und zur Gemeinschaft der Wohnungseigentümer [2]

§ 19 Regelung der Verwaltung und Benutzung durch Beschluss [3]

(1) Soweit die Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums und die Benutzung des gemeinschaftlichen Eigentums und des Sondereigentums nicht durch Vereinbarung der Wohnungseigentümergeregelt sind, beschließen die Wohnungseigentümer eine ordnungsmäßige Verwaltung und Benutzung.

(2) Zur ordnungsmäßigen Verwaltung und Benutzung gehören insbesondere

  1. die Aufstellung einer Hausordnung,

  2. die ordnungsmäßige Erhaltung des gemeinschaftlichen Eigentums,

  3. die angemessene Versicherung des gemeinschaftlichen Eigentums zum Neuwert sowie der Wohnungseigentümer gegen Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht,

  4. die Ansammlung einer angemessenen Erhaltungsrücklage,

  5. die Festsetzung von Vorschüssen nach § 28 Absatz 1 Satz 1 sowie

  6. die Bestellung eines zertifizierten Verwalters nach § 26a, es sei denn, es bestehen weniger als neun Sondereigentumsrechte, ein Wohnungseigentümer wurde zum Verwalter bestellt und weniger als ein Drittel der Wohnungseigentümer (§ 25 Absatz 2) verlangt die Bestellung eines zertifizierten Verwalters.

Fundstelle(n):
zur Änderungsdokumentation
VAAAA-73990

1Anm. d. Red.: Überschrift i. d. F. des Gesetzes v. (BGBl I S. 2187) mit Wirkung v.

2Anm. d. Red.: Bisheriger 2. Abschnitt zu Abschnitt 4 geworden und i. d. F. des Gesetzes v. (BGBl I S. 2187) mit Wirkung v.

3Anm. d. Red.: § 19 i. d. F. des Gesetzes v. (BGBl I S. 2187) mit Wirkung v. .

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden