GewStG § 7a

Abschnitt II: Bemessung der Gewerbesteuer

§ 7a Sonderregelung bei der Ermittlung des Gewerbeertrags einer Organgesellschaft [1] [2]

(1) 1Bei der Ermittlung des Gewerbeertrags einer Organgesellschaft ist § 9 Nummer 2a, 7 und 8 nicht anzuwenden. 2In den Fällen des Satzes 1 ist § 8 Nummer 1 bei Aufwendungen, die im unmittelbaren Zusammenhang mit Gewinnen aus Anteilen im Sinne des § 9 Nummer 2a, 7 oder 8 stehen, nicht anzuwenden.

(2) 1Sind im Gewinn einer Organgesellschaft

  1. Gewinne aus Anteilen im Sinne des § 9 Nummer 2a, 7 oder 8 oder

  2. in den Fällen der Nummer 1 auch Aufwendungen, die im unmittelbaren Zusammenhang mit diesen Gewinnen aus Anteilen stehen,

enthalten, sind § 15 Satz 1 Nummer 2 Satz 2 bis 4 des Körperschaftsteuergesetzes und § 8 Nummer 1 und 5 sowie § 9 Nummer 2a, 7 und 8 bei der Ermittlung des Gewerbeertrags der Organgesellschaft entsprechend anzuwenden. 2Der bei der Ermittlung des Gewerbeertrags der Organgesellschaft berücksichtigte Betrag der Hinzurechnungen nach § 8 Nummer 1 ist dabei unter Berücksichtigung der Korrekturbeträge nach Absatz 1 und 2 Satz 1 zu berechnen.

(3) Die Absätze 1 und 2 gelten in den Fällen des § 15 Satz 2 des Körperschaftsteuergesetzes entsprechend.

Fundstelle(n):
zur Änderungsdokumentation
WAAAA-73702

1Anm. d. Red.: § 7a eingefügt gem. Gesetz v. 20. 12. 2016 (BGBl I S. 3000) mit Wirkung v. 1. 1. 2017.

2Anm. d. Red.: Zur Anwendung des § 7a siehe § 36 Abs. 2b.

notification message Rückgängig machen