Dokument Abschreibungsmöglichkeit und Angemessenheit von Aufwendungen für betrieblich genutzte Personenkraftwagen

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 43 vom 24.10.1994 Seite 3559 Fach 3 Seite 9179

Abschreibungsmöglichkeit und Angemessenheit von Aufwendungen für betrieblich genutzte Personenkraftwagen

von Rechtsanwalt/Fachanwalt für Steuerrecht M. Söffing, Düsseldorf

Wird ein Pkw vom Stpfl. überwiegend betrieblich genutzt, so sind die durch den Pkw veranlaßten Aufwendungen nach § 4 Abs. 4 EStG als BA gewinnmindernd anzusetzen. Aufwendungen für einen Pkw entstehen zum einen durch die AfA-Beträge und zum anderen durch die laufenden Kosten, wie z. B. Versicherung, KraftSt, Inspektionskosten, Garagenmiete, Wagenpflege und Reparaturen.

Die im Veranlagungs- bzw. Feststellungszeitraum für einen betrieblich genutzten Pkw getätigten Aufwendungen sind grds. gem. § 4 Abs. 4 EStG in vollem Umfang gewinnmindernd abzusetzen. Ausnahmen, d. h. Kürzungen des BA-Abzugs, treten jedoch dann ein, wenn z. B.

  • der Pkw nicht in vollem Umfange betrieblich genutzt wird oder

  • der BA-Abzug aufgrund der Vorschrift des § 4 Abs. 5 Nr. 7 EStG auf einen angemessenen Teil zu kürzen ist.

Im folgenden Beitrag wird zuerst der Problemkreis behandelt, welche Abschreibungsmöglichkeiten bestehen, also welche AfA-Beträge als BA abgezogen werden können. Ferner wird die Angemessenheitsprüfung des § 4 Abs. 5 Nr. 7 EStG diskutiert.

I. Abschreibungsmöglichkeiten

Die als BA abzugsfähigen AfA-Beträge sind keine feststehenden Größen. Je nachdem, welche Abschreibungsmöglichkeiten ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren