Kommentar zu § 32 - Bekanntgabe des Steuerbescheids an
	 Vertreter
Jahrgang 2020
Auflage 6
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-51686-3

Onlinebuch Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz, Bewertungsgesetz - Kommentar

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Buch enthalten:

Dokumentvorschau

Viskorf, Schuck, Wälzholz - Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz, Bewertungsgesetz - Kommentar Online

§ 32 ErbStG Bekanntgabe des Steuerbescheids an Vertreter

Stephan Schuck (Januar 2020)
Hinweis:

H E 32 ErbStH 2019; BStBl 1991 I S. 398 (Tz 2.14) bzw. v. , BStBl 1992 II S. 711 (Änderung), BStBl 1998 I S. 630; DB 2006 S. 477.

A. Bekanntgabe des Steuerbescheids im Allgemeinen

1Der Erbschaftsteuerbescheid ist somit gem. § 122 AO grundsätzlich dem ihn betreffenden Steuerschuldner bekannt zu geben.

Mit dem Steuerbescheid wird die Steuer festgesetzt und die Steuerzahlung fällig (§§ 155, 220 AO), die Rechtsbehelfsfrist beginnt zu laufen (§ 355 AO). Diese Folgen treten jedoch nur dann ein, wenn der Bescheid an den richtigen Adressaten gerichtet ist (§§ 119, 125 AO).

Richtiger Adressat ist der Steuerschuldner (§ 122 AO) bzw. d...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren