Dokument Finanzgericht Nürnberg, Urteil v. 25.01.2019 - 7 K 410/15

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Finanzgericht Nürnberg Urteil v. - 7 K 410/15

Gesetze: EStG § 10 Abs. 1 Nr. 1a S. 1

Kein Sonderausgabenabzug für wiederkehrende Versorgungsleistungen bei Aufgabe oder Verkauf des übergebenen Vermögens

Leitsatz

1. Wird der Vorbehaltsnießbrauch am übergebenen Vermögen durch die spätere Vereinbarung wiederkehrender Versorgungsleistungen (Versorgungsrente) abgelöst (sog. gleitende Vermögensübergabe), so ist die Versorgungsrente nach § 10 Abs.1 Nr.1a Satz 1 EStG a.F. (jetzt § 10 Abs.1a Nr. 2 Satz 1 EStG) nicht abziehbar, wenn im zeitlichen Zusammenhang mit der Ablösung des Vorbehaltsnießbrauchs das übergebene Vermögen verkauft oder aufgegeben wird.

2. Für eine Ertragsprognose ist dabei nicht auf den Zeitpunkt der Übergabe des Vermögens unter Vorbehaltsnießbrauch, sondern auf den Zeitpunkt der Vereinbarung der wiederkehrenden Versorgungsleistungen zur Ablösung des Vorbehaltsnießbrauchs abzustellen.

Fundstelle(n):
BAAAH-11638

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren