Dokument Einkommensteuer | Keine Pflicht zur Bildung eines ARAP bis zur GWG-Grenze (FG)

Dokumentvorschau

Online-Nachricht - Donnerstag, 04.04.2019 09:32

Einkommensteuer | Keine Pflicht zur Bildung eines ARAP bis zur GWG-Grenze (FG)

Ein bilanzierender Steuerpflichtiger ist bei überperiodischen Betriebsausgaben bis 410 € (aktuell: 800 €) nicht verpflichtet, einen aktiven Rechnungsabgrenzungsposten (RAP) zu bilden (, rkr).

Hintergrund: Nach § 5 Abs. 5 Satz 1 Nr. 1 EStG sind RAP auf der Aktivseite der Bilanz nur für Ausgaben vor dem Abschlussstichtag anzusetzen, soweit sie Aufwand für eine bestimmte Zeit nach dem Abschlussstichtag darstellen.

Sachverhalt: Der Kläger erzielte unter anderem mit seinem Handwerksbetrieb Einkünfte aus Gewerbebetrieb, die er gemäß § 5 Abs. 1 EStG ermittelte. Im Anschluss eine Betriebsprüfung erhöhte des FA im Streitjahr 2014 u.a. die RAP und damit den Gewinn des Klägers. Der Kläger hatte die streitigen Betriebsausgaben (z.B. für Werbung) als sofort abzu...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen