Dokument Gewährleistungsrückstellung bei erst nach dem Stichtag bekannt gewordenem Mangel

Preis: € 1,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

StuB Nr. 7 vom 12.04.2019 Seite 286

Gewährleistungsrückstellung bei erst nach dem Stichtag bekannt gewordenem Mangel

WP/StB Dr. Norbert Lüdenbach, Düsseldorf

I. Sachverhalt

U stellt im Rahmen eines Werkliefervertrags Planen für eine Biogansanlage des Bestellers B her. Die Planen werden Ende September 01 ausgeliefert. Zum Einsatz bei B kommen sie jedoch erst im Januar 02. Dabei stellt sich sofort heraus, dass die Festigkeit und Durchlässigkeit der Planen aufgrund eines objektiv bereits bei Auslieferung vorhandenen Fehlers mangelhaft sind.

U schuldet Nachbesserung und will für die hierfür erwarteten Kosten per eine Rückstellung bilden.

II. Fragestellung

Ist der Ansatz einer Rückstellung per zulässig?

III. Lösungshinweise

1. „Naive“ Lösung

Die lehrbuchmäßige Lösung des Falls erscheint einfach. Nach § 252 Abs. 1 Nr. 4 HGB sind „alle vorhersehbaren Risiken und Verluste, die bis zum Abschlussstichtag entstanden sind, zu berücksichtigen, selbst wenn diese erst zwischen dem Abschlussstichtag und dem Tag der Aufstellung des Jahresabschlusses bekannt geworden sind“. Die Mängel an den Planen

  • waren am Stichtag objektiv vorhanden und

  • wurden noch zwischen Stichtag und Aufstellung, also im Wertaufhellungszeitraum bekannt.

Die Mängel bzw. die aus ihnen resultierenden Gewährleistungskosten wären danac...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen