Dokument Sächsisches FG, Urteil v. 22.01.2019 - 3 K 1062/18 (Kg)

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Sächsisches FG Urteil v. - 3 K 1062/18 (Kg)

Gesetze: EStG § 64 Abs. 2 S. 1, EStG § 64 Abs. 5, EStG § 63 Abs. 1 S. 1 Nr. 3

Kindergeldanspruch für ein kurz vor Eintritt der Volljährigkeit gegen den Willen der Eltern bei der Großmutter lebendes Kind

Leitsatz

Wenn das mit den Eltern zerstrittene und aus dem Elternhaus ausgezogene Kind zwar gegen den Willen der Eltern bei der Großmutter lebt, die Eltern jedoch im familiengerichtlichen Verfahren von rechtlichen Schritten zur Rückführung des Kindes wegen dessen unmittelbar bevorstehender Volljährigkeit abgesehen haben, eine dem Kind angekündigte Anzeige bei der Polizei nicht erhoben und auch anlässlich eines von der Polizei begleiteten Besuchs des Kindes im Elternhaus keine rechtlichen Schritte zur Rückführung des Kindes unternommen haben, so ist die Großmutter nach § 64 Abs. 2 S. 1 EStG vorrangig kindergeldanspruchsberechtigt und die Aufhebung der Kindergeldfestsetzung gegenüber einem Elternteil rechtmäßig.

Fundstelle(n):
LAAAH-10560

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren