Dokument OECD: Reform der internationalen Unternehmensbesteuerung

Preis: € 1,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

IWB Nr. 6 vom 29.03.2019 Seite 217

OECD: Reform der internationalen Unternehmensbesteuerung

Dr. Jan Dierk Becker und Susann van der Ham

[i]Ausführlicher Beitrag s. Seite 225Die Task Force on the Digital Economy der OECD (TFDE) befasst sich intensiv mit den steuerlichen Herausforderungen der digitalen Wirtschaft. Dazu wurde am ein Memo und am ein Konsultationspapier mit vier teilweise sehr unterschiedlichen Vorschlägen veröffentlicht. Schon Anfang Juni wollen die G20-Finanzminister über erste Zwischenergebnisse beraten. Die Vorschläge stellen zum Teil Grundsätze der globalen Besteuerung infrage.

Den ausführlichen Beitrag finden Sie .

I. Drei Vorschläge für einen neuen Nexus und eine grds. geänderte Gewinnallokation

[i]OECD, Konsultationspapier Addressing The Tax Challenges Of The Digitalisation Of The Economy v. 13.2.2019 unter http://go.nwb.de/u22evDrei der vier Vorschläge betreffen die internationale Unternehmensbesteuerung insgesamt, nicht allein digitale Geschäftsmodelle. Drei Vorschläge (aus Großbritannien, aus den USA und aus Indien) befassen sich mit veränderten Regelungen zum steuerlichen Nexus und zur Gewinnallokation. Der britische Vorschlag zu „Nutzerbeiträgen“ will nur für rein digitale Geschäftsmodelle den Wertschöpfungsbegriff erweitern. Seine Gewinnzuordnung folgt nicht den Grundsätzen des OECD-Betriebsstättenberichts. Im Gegensatz hierzu erfolgt die Zuordnung eines [i]Ein eng gefasster britischer Vorschlag zu digitalen Wertschöpfungsmodellen und ein breiterer US-Ansatz mit einem „Marketing IP Nexus“ angemessenen Gewinns auf Basis einer globalen Allokation des Re...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen