Dokument Besteuerungs- und Feststellungsverfahren bei Zebragesellschaften

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 21 vom 18.05.1998 Seite 1677 Fach 2 Seite 6971

Besteuerungs- und Feststellungsverfahren bei Zebragesellschaften

von Oberamtsrat Michael Baum, Bonn

- -

Bei der gesonderten und einheitlichen Feststellung gemeinschaftlich erzielter Einkünfte ist zuerst über die Einkünftequalifizierung nach Maßgabe des § 2 Abs. 1 EStG zu entscheiden. Denn die Art der Einkunftsermittlung (Gewinn oder Überschuß der Einnahmen über die WK) richtet sich danach, um welche Einkunftsart es sich handelt. Für die einkommensteuerrechtliche Qualifizierung der Einkünfte von Gesellschaftern einer PersGes kommt es zunächst grds. darauf an, welche Einkunftsart durch die Tätigkeit der Gesellschafter in ihrer gesamthänderischen Verbundenheit, mithin durch die Tätigkeit der Gesellschaft verwirklicht wird. Selbst die Beteiligung eines oder mehrerer gewerblich tätiger Gesellschafter an einer vermögensverwaltenden PersGes führt - vom Fall des § 15 Abs. 3 Nr. 2 EStG abgesehen - noch nicht dazu, daß die Tätigkeit der Gesellschaft als ganzes als gewerblich anzusehen wäre.

Gehört der Anteil an einer vermögensverwaltenden PersGes aber zu einem BV des Gewerbebetriebs eines Gesellschafters, hat dies materiell-rechtlich zur Folge, daß dieser Gesellschafter mittels seines Gesellschaftsanteils anteilig an den WG der Gesellschaft...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren