Dokument Einkommensteuer; Jägerprüfung führt nicht zu Werbungskosten einer angestellten Landschaftsökologin

Dokumentvorschau

FG Münster 20.12.2018 5 K 2031/18 E, NWB 12/2019 S. 778

Einkommensteuer; Jägerprüfung führt nicht zu Werbungskosten einer angestellten Landschaftsökologin

Das FG Münster hat mit Urteil v. 20.12.2018 entschieden, dass Aufwendungen für eine Jägerprüfung keine Werbungskosten einer angestellten Landschaftsökologin darstellen, da die Aufwendungen für die Jägerprüfung nicht beruflich veranlasst seien. Der Erwerb eines Jagdscheins sei nämlich nur dann beruflich veranlasst, wenn dieser unmittelbare Voraussetzung für die Berufsausübung sei.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen