Dokument OHG: Voraussetzungen der Nachtragsliquidation

Dokumentvorschau

StuB 5/2019 S. 215

OHG: Voraussetzungen der Nachtragsliquidation

Zumindest dann, wenn eine Nachtrags- oder fortgesetzte Liquidation einer OHG zum Zwecke der Beseitigung einer Buchposition (Vorkaufsrecht) Jahrzehnte nach der Löschung im Handelsregister erforderlich wird und es dabei zugleich unklar ist, ob zu diesem Zeitpunkt deren Gesellschafter überhaupt noch leben/existieren, auffindbar und zur Fortsetzung der Liquidation bereit und in der Lage sind, kann auf Antrag eines Dritten auch ein gesellschaftsfremder Liquidator bestellt werden (§ 273 Abs. 4 AktG entsprechend; NWB QAAAH-05542).

Praxishinweise

Der BGH hat bislang im Zusammenhang mit Personenhandelsgesellschaften nur für die Publikums-KG die entsprechende Anwendung des § 273 Abs. 4 AktG befürwortet (vgl. NWB OAAAB-97686, Kurzinfo StuB 2003 S. 956 NWB SAAAB-65285)...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen