Dokument Kanarische Sonderzone – Änderungen durch die Gesetzesnovelle vom November 2018

Preis: € 3,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

IWB Nr. 4 vom 22.02.2019 Seite 142

Kanarische Sonderzone – Änderungen durch die Gesetzesnovelle vom November 2018

Anton Rudolf Götzenberger, MBA International Taxation, Steuerberater, Halfing

Die Kanarische Sonderzone (Zona Especial Canaria bzw. ZEC) zählt mit einem speziellen Körperschaftsteuersatz von 4 % für qualifizierte und registrierte ZEC-Unternehmen sowie weiteren Steuervergünstigungen zu den attraktivsten Niedrigsteuergebieten in der Europäischen Union. Die Sonderzone wurde im Jahr 2000 geschaffen. Ziel und Zweck der Sonderzone ist die Förderung der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung der Inselgruppe sowie die Diversifizierung der Produktionsstrukturen auf den Inseln. Mit der jüngsten Gesetzesnovelle vom November 2018 wurde als weiteres Ziel die Schaffung qualifizierter Arbeitsplätze ergänzt. Nachfolgend werden die wesentlichen Neuerungen kurz dargestellt.

I. Gesetzesnovelle 2018

[i]Gesetz in konsolidierter Fassung unter http://go.nwb.de/jljprMit der jüngsten Gesetzesnovelle durch das Gesetz 8/18 v.  wurde die Rechtsgrundlage für die Sonderzone, das ZEC-Gesetz 19/94 v. , weiter modifiziert (BOE A-1994-15139). Die Gesetzesnovelle zeichnet sich durch weitere für ausländische Unternehmen attraktive Neuerungen in der ZEC-Struktur aus. Die Änderungen sind seit dem in Kraft.

II. Erweiterung der steuerbegünstigten Geschäftsfelder

[i]Der Katalog der anerkannten Tätigkeiten wurde ergänztDie Gesetzesnovell...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen