IWB Nr. 3 vom 08.02.2019 Seite 1

Mit Verstand

Nils Henrik Feddersen | Verantw. Redakteur | iwb-redaktion@nwb.de

In Italien soll intelligente Software helfen, die individuelle Steuerehrlichkeit zu prüfen, so war jüngst zu lesen. Auf die Ergebnisse dieses Projekts bin wohl nicht nur ich gespannt. Gilt doch das Verhältnis der Italiener zur Tax Compliance als, wie sagt man das höflich, nicht sehr innig. Also kann eine Reevaluierung nicht schaden.

[i]AI hat enormes Potenzial, ersetzt aber noch nicht menschliche KreativitätÜberhaupt sollen Algorithmen vorhandene Daten immer ausgefeilter durchsuchen, Muster darin erkennen, sie strukturieren und Zusammenhänge visualisieren. Künstliche Intelligenz ist zwar auch, aber nicht nur Hype. Das gilt gerade für den zahlenlastigen Teil von Steuern und Bilanzen. Übernehmen also die Maschinen? Nun, noch nicht. Wie sehr die natürliche Intelligenz der künstlichen im Bereich der Gestaltungsberatung noch überlegen ist, zeigt sich gerade im Internationalen Steuerrecht. Wo viele uneindeutige Zusammenhänge verwoben sind und viele Interdependenzen bestehen, ist „AI“ noch überfordert.

[i]IWB vertraut auf Experten-Netzwerk und fachlichen AustauschIch sehe es (nicht ganz uneigennützig) als ein gutes Zeichen, dass Sie noch die Zeit und Geduld zur Eigenrecherche aufbringen. Ausgezeichnete menschliche Kenntnisse und Fähigkeiten werden weiterhin den Unterschied zwischen brauchbarer und exzellenter Beratung ausmachen. Damit die IWB für Sie weiterhin eine lohnende Lektüre bleibt und damit Recherchen im Modul NWB Steuern International für Sie die richtigen Inhalte liefern, bedienen wir uns nicht nur technischer Hilfsmittel. Wir greifen auf ein Netzwerk von Autoren zurück, die in Ihrem Teilgebiet spezialisiert sind und sich auch im Steuerrecht der fremden Staaten zu Hause fühlen. Es ist nicht nur hilfreich, sondern schlicht notwendig, sich mit Fragen auch einmal an einen beratenden Kollegen wenden zu können. Daran hat sich nichts geändert.

[i]Der IWB-Fachbeirat wird die Redaktion mit kritischem Sachverstand unterstützenNeu ist, dass die IWB diese Zusammenarbeit mit Experten nun durch einen Fachbeirat institutionalisiert. Elf Berater und Mitarbeiter der Ministerialverwaltung werden uns bei der Bewertung von legislatorischen und technischen Entwicklungen helfen. Ich freue mich sehr, dass ich die ausgewählten Themen mit ihrer Unterstützung noch besser auf die praktischen Bedürfnisse zuspitzen, aber bei Bedarf auch wissenschaftlich vertiefen kann. Nicht zuletzt bedarf eine Redaktion eines kritischen Blicks von außen. Dabei soll der Sachverstand entscheiden – nicht die Klickzahlen. Den IWB-Fachbeirat stellen wir neben dem Impressum namentlich vor. Einen Kollegen Watson werden Sie dort nicht finden.

Ich wünsche Ihnen viele hilfreiche Erkenntnisse

Nils Henrik Feddersen

Fundstelle(n):
IWB 3 / 2019 Seite 1
NWB FAAAH-06642

notification message Rückgängig machen