24. Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG
Jahrgang 2019
Auflage 5
ISBN der gedruckten Version: 978-3-470-65165-1

Dokumentvorschau

Prüfungsklassiker Rechnungswesen für Steuerfachangestellte (5. Auflage)

2424. Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG

INFO
Tabelle in neuem Fenster öffnen
Steuerberaterkammern
Anzahl ausgewerteter Klausuren
Prüfungswahrscheinlichkeit
Erreichbare Punktzahl
Verbund
13
100 %
15,0 - 20,0
NRW
23
100 %
16,0 - 40,5

Besonderheiten: Das einzige Themengebiet, welches im Verbund und in NRW zu 100 % prüfungsrelevant ist. Im Verbund immer als erste Aufgabe (vor dem Rewe-Teil) gestellt. In NRW (bis auf eine Ausnahme im Sommer 2007) immer als letzte Aufgabe (nach dem Rewe-Teil) gestellt.

Gemäß § 4 Abs. 3 Satz 1 EStG können Steuerpflichtige, die nicht aufgrund gesetzlicher Vorschriften verpflichtet sind, Bücher zu führen als Gewinn den überschuss der Betriebseinnahmen (BE) über die Betriebsausgaben (BA) ansetzen.

Buchführungspflichtige ermitteln ihren Gewinn gem. § 4 Abs. 1 Satz 1 EStG (bzw. gem. § 5 Abs. 1 Satz 1 EStG i. V. m. § 4 Abs. 1 Satz 1 EStG) mittels Betriebsvermögensvergleich.

Damit stellt sich die berechtigte Frage, warum die Gewinnermittlung gem. § 4 Abs. 3 EStG fester Bestandteil (zu 100 %) der Rewe-Klausur ist.

Hintergrund ist folgender: Die Klausur Steuerwesen besteht aus insgesamt fünf Teilen: Einkommensteuer, Umsatzsteuer, Gewerbesteuer, Körperschaftsteuer und Abgabenordnung. Würden die Prüfungsämter nun die Gewinnermittlung gem. § 4 Abs. 3 EStG in den Einkommensteuer – Teil der Steuerwesen – Klausur integrieren (was inhaltlich richtig wäre, da § 4 Abs. 3 EStG Ein...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen