Dokument Kapitalkontenentwicklung von Personengesellschaften im Rahmen der E-Bilanz - Kontenmodelle und Taxonomieanforderungen

Preis: € 10,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BBK Nr. 2 vom 18.01.2019 Seite 71

Kapitalkontenentwicklung von Personengesellschaften im Rahmen der E-Bilanz

Kontenmodelle und Taxonomieanforderungen

Dr. Johannes Riepolt und Stephan Greulich

Seit dem Wirtschaftsjahr 2015 haben Personengesellschaften verpflichtend eine Kapitalkontenentwicklung des Eigenkapitals im Rahmen der E-Bilanz an die Finanzverwaltung zu übermitteln, sofern eine solche tatsächlich erstellt wird. Der eigenständige Berichtsbestandteil „Kapitalkontenentwicklung“ umfasst dabei sowohl Eigenkapital- als auch Fremdkapitalkonten. Zur Übermittlung unterschiedlicher Kapitalkontenmodelle bestehen in der Taxonomie zahlreiche Eigenkapital-Typen. Zudem wird für jeden übermittelten Eigenkapital-Typ eine stark differenzierte Darstellung dessen Entwicklung im Verlauf des Wirtschaftsjahres gefordert – sie bildet den inhaltlichen Schwerpunkt dieses Beitrags.

Eine Kurzfassung des Beitrags finden Sie .

I. Kapitalkontenentwicklung als E-Bilanz-Pflichtbestandteil

[i]Kirsch, E-Bilanz (EStG), infoCenter NWB YAAAE-44755 Durch das Steuerbürokratieabbaugesetz (SteuBAG) wurde die allgemeine Pflicht zur Übermittlung des Inhalts von Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz durch Datenfernübertragung eingeführt – die sog. E-Bilanz. Aufgrund der allgemeinen Verschiebung des erstmaligen Anwendungszeitpunkts durch eine Rechtsverordnung sowie gewährter Nichtbeanstandungsregelungen durch das BMF s...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren