Dokument Beitragsberechnung in der Gleitzone - Sozialversicherungsrechtlicher Einstiegsbereich ab 1.7.2019 - Umsetzung in der Praxis

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Lohn und Gehalt direkt digital Nr. 2 vom 15.02.2019 Seite 2

Beitragsberechnung in der Gleitzone - Sozialversicherungsrechtlicher Einstiegsbereich ab 1.7.2019

Umsetzung in der Praxis

Gerald Eilts

Die Vorschriften über die Beitragsberechnung in der sog. Gleitzone wurden vom Gesetzgeber weiterentwickelt. Das ursprünglich für den vorgesehene Inkrafttreten wurde auf der Zielgeraden des Gesetzgebungsverfahrens auf den verschoben. Zeit genug, um sich mit den neuen Regelungen ausreichend vertraut zu machen. Der Beitrag stellt neben den Grundzügen auch häufig vorkommende Praxisfragen vor, die durch zahlreiche Berechnungsbeispiele veranschaulicht werden.

I. Von der Gleitzone zum Übergangsbereich

1. Erste Einführung im Jahr 2003

Mit dem Zweiten Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt vom (BGBl I 2002 S. 4621) wurde im Zusammenhang mit der Anhebung der Arbeitsentgeltgrenze für geringfügige Beschäftigungen auf (damals) monatlich 400 € mit Wirkung zum erstmals eine sog. Gleitzonenregelung bei der Beitragsberechnung eingeführt. Mit der Regelung sollten Anreize für eine Arbeitsaufnahme im sog. Niedriglohnsektor geschaffen werden, indem nunmehr bei Überschreiten der Geringfügigkeitsgrenze und dem damit verbundenen Eintritt der Sozialversicherungspflicht ein sprunghafter Anstieg auf den vollen Sozialversicherungsbeitrag vermieden wurde (= progressiver „gl...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden