BFH  - VII R 30/18 Verfahrensverlauf - Status: anhängig

Geschäftsführer; Haftung; Insolvenz; Lohnsteuer; Verfügungsbeschränkung; Zustimmung

Rechtsfrage

Handelt ein erfahrener GmbH-Geschäftsführer grob fahrlässig, wenn er aufgrund eines von dem vorläufigen "schwachen" Insolvenzverwalter bereits vor dessen Bestellung erteilten Hinweises, keine Verfügungen mehr ohne Zustimmung durchführen zu dürfen, nach der Bestellung fällig werdende Lohnsteuern nicht mehr abführt?

Gesetze: AO § 69, AO § 34, InsO § 21 Abs 2 Nr 2

Instanzenzug (anhängig gemeldet seit 20.12.2018):

Zulassung: durch FG

Dieses Verfahren ist anhängig

Fundstelle(n):
KAAAH-03603

notification message Rückgängig machen