Kommentar zu § 320 - Vorlagepflicht, Auskunftsrecht
Jahrgang 2019
Auflage 10
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-59370-3

Onlinebuch NWB Kommentar Bilanzierung

Dokumentvorschau

Hoffmann, Lüdenbach - NWB Kommentar Bilanzierung Online

§ 320 Vorlagepflicht, Auskunftsrecht

Wolf-Dieter Hoffmann, Norbert Lüdenbach (November 2018)

Ausgewählte Literatur

Erchinger/Melcher, Neuerungen im Hinblick auf die Abschlussprüfung und die Einrichtung eines Prüfungsausschusses, DB 2009 Beilage 5 S. 91; Scherff/Willeke, Erklärungen der gesetzlichen Vertreter gegenüber dem Abschlussprüfer – der IDW EPS 303 n. F., StuB 2009 S. 456.

Vgl. weiter die Nachweise zu → § 317.

I. Überblick

1. Regelungszweck

1Der Sinn und Zweck jedweder Prüfung besteht in der Aufdeckung von Fehlern, seien diese nun als Unrichtigkeiten oder Verstöße (→ § 321 Rz. 32 ff.) zu bezeichnen. Deshalb stehen die Verantwortlichen für das Prüfungsobjekt u. U. einer solchen Tätigkeit mit Vorbehalt gegenüber, und das nicht erst, wenn sie sich solcher Fehler bereits bewusst sind. Daraus resultiert der in § 320 HGB dargestellte Pflichtenkatalog der Vertreter des Prüfungsobjekts – die gesetzlichen Vertreter einer Kapitalgesellschaft – und umgekehrt die Auskunftsrechte des Prüfers. Diese Auskunftsrechte sind höchst umfassend und beziehen sich auch auf Mutter- und Tochterunternehmen (→ Rz. 15) und erstrecken sich auch entsprechend auf den Konzernabschluss (→ Rz. 17). Diese Rechte und Pflichten entspringen zwingendem Recht und können deshalb vertraglich oder gesellschaftsrechtlich nicht abbedungen we...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen