Dokument Indien; Quellensteuer für E-Commerce

Dokumentvorschau

IWB 21/2018 S. 799

Indien; Quellensteuer für E-Commerce

E-Commerce-Unternehmen – auch solche, die im Ausland ansässig sind – sind in Indien seit dem 1.10.2018 verpflichtet, eine Quellensteuer (TCS) von 1 % für Leistungen, die andere steuerlich registrierte Unternehmer über sie erbringen, einzubehalten und im Wege einer steuerlichen Registrierung in den jeweils betroffenen indischen Bundesstaaten abzuführen. Das kann über einen Fiskalvertreter erfolgen. Voraussetzung ist offenbar, dass der E-Commerce-Unternehmer die Gegenleistung für die durch die anderen Unternehmer erbrachten Leistungen entgegennimmt. Insbesondere sollen davon Sachverhalte betroffen sein, in denen indische Unternehmer in Indien steuerbare Umsätze an Kunden in Indien ausführen. Die Quellensteuer wird anhand des Entgelts der über den E-Commerce-Unternehmer erbrachten Leistung bemessen; unterfällt diese Leistung nicht der indischen GST (Goods and Services Tax) oder ist sie steuerfrei, soll auch keine Quellensteuer anfallen. Keine Quellensteuer soll ferner anfallen, soweit das E-Commerce-Unternehmen selbst der indischen GST unterliegende Leistungen ausführt.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen