Dokument BFH zu Handwerkerleistungen „im Haushalt“ - Keine Begünstigung nach § 35a EStG bei Herstellung einer öffentlichen Mischwasserleitung

Preis: € 10,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

NWB Nr. 46 vom 12.11.2018 Seite 3376

BFH zu Handwerkerleistungen „im Haushalt“

Keine Begünstigung nach § 35a EStG bei Herstellung einer öffentlichen Mischwasserleitung

Dr. Katrin Dorn und Michaela Riel

Mit Urteil v. 21.2.2018 - VI R 18/16 HAAAG-86027 hat der BFH entschieden, dass bei Herstellung einer öffentlichen Mischwasserleitung keine begünstigte Handwerkertätigkeit vorliegt und die Entscheidung des Sächsischen FG v. 12.11.2015 - 8 K 194/15 WAAAF-85001 aufgehoben. Der BFH sah die Revision des Finanzamts als begründet an und bestätigte dessen Auffassung, dass die Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen „in einem Haushalt“ nach § 35 Abs. 3 EStG für von der öffentlichen Hand erhobene Baukostenzuschüsse, die für die Herstellung der öffentlichen Abwasserentsorgungsanlage, an die das Grundstück angeschlossen wird, verlangt werden, nach § 35a Abs. 3 Satz 1 EStG nicht zu gewähren ist. Die Entscheidung zeigt, dass der BFH den Begriff „im Haushalt“ des Steuerpflichtigen nach der räumlich-funktionalen Betrachtungsweise eng auslegt. Zum BFH-Urteil, den Folgen für die Praxis und weiteren offenen Verfahren zur räumlich-funktionalen Betrachtungsweise nimmt der nachfolgende Beitrag im Einzelnen Stellung.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen