Dokument Finanzgericht Nürnberg, Urteil v. 02.05.2018 - 2 K 309/16

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Finanzgericht Nürnberg Urteil v. - 2 K 309/16

Gesetze: UStG § 1 Abs. 1a , UStG § 4 Nr. 8 Buchst. f , UStG § 15 Abs. 2 Nr. 1 , UStG § 15 Abs. 1 Nr. 1 , UStG § 15 Abs. 3, MwStSysRL Art. 17 Abs. 2a, MwStSysRL Art. 17 Abs. 3

Vorsteuerabzug für Beratungsleistungen zur Durchführung einer Anteilsveräußerung - Voraussetzungen für eine umsatzsteuerfreie Geschäftsveräußerung im Ganzen

Leitsatz

1. Für Beratungsleistungen zur Durchführung einer Anteilsveräußerung kann keine Vorsteuer abgezogen werden, weil diese Beratungsleistungen in direktem und unmittelbarem Zusammenhang mit steuerfreien Umsätzen stehen.

2. Eine Geschäftsveräußerung im Ganzen liegt nicht vor, wenn nur (isoliert) die Inhaberschaft am Unternehmen ohne die die unternehmerische Betätigung vermittelnden Rechtsverhältnisse (Vermietung, Organschaft) übertragen wird.

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:


Fundstelle(n):
IAAAG-97501

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren