Dokument Zur Zulässigkeit einer Rückstellung für den Nachteilsausgleich bei Altersteilzeit - Zündfunke steuerbilanzieller Grundsatzfragen

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

StuB Nr. 15 vom 10.08.2018 Seite 535

Zur Zulässigkeit einer Rückstellung für den Nachteilsausgleich bei Altersteilzeit

Zündfunke steuerbilanzieller Grundsatzfragen

StB Dr. Andreas S. Bolik, Sabrina Kummer, M.Sc. und Dr. Michael Thaut

Der BFH hat am ein inhaltlich verblüffendes Urteil gefällt: Er versagt darin die Rückstellungsbildung für den im Rahmen einer Altersteilzeitvereinbarung vertraglich zugesicherten Nachteilsausgleich. Die Entscheidung und deren vereinzelte Bestätigung im Schrifttum (bspw. in der StuB durch Kolbe) gibt Anlass, die Argumentationslinien der BFH-Entscheidung vor dem Hintergrund allgemeiner Rückstellungsgrundsätze genau zu analysieren und auf das Beispiel des Nachteilsausgleichs bei der Altersteilzeit anzuwenden.

Kernfragen
  • Welches inhaltlich verblüffende, über die Ansicht der Finanzverwaltung hinausgehende Urteil hat der BFH jüngst zur Rückstellungsbildung für den Nachteilsausgleich bei der Altersteilzeit gefällt?

  • Warum ist die Versagung der Rückstellungsbildung vom BFH aufgrund seiner vorgenommenen Auslegung allgemeiner Rückstellungskriterien abzulehnen?

  • Wie ist stattdessen die Rückstellung anzusetzen und zu bewerten?

I. Ausgangslage

[i]Kolbe, Rückstellung für Nachteilsausgleich bei Altersteilzeit, StuB 8/2018 S. 292 NWB TAAAG-81315 Schumann, Keine Rückstellung für sog. Nachteilsausgleich bei Altersteilzeit, KSR 3/2018 S. 2 NWB BAAAG-73516 Hoffmann/Lüdenbach, NWB Kommentar Bilanzierung, 9. Aufl. 2018, § 253 Rz. 80 ff. NWB BAAAG-61437 In dem vom BFH entschiedenen Streitfall hatte ein...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen