BBK Nr. 13 vom 06.07.2018 Seite 597

Gastronomie-Mandate sicher betreuen

Christoph Linkemann | verantw. Redakteur | bbk-redaktion@nwb.de

Die [i]Einrichtung einer Buch- und Kassenführung in der Gastronomie berühmten BMW-Mandate haben in der Steuerberatung nicht eben den besten Ruf, stehen doch die Bäcker-Metzger-Wirte als Bargeldbranchen im steten Fokus des Fiskus. Wenn aber nun tatsächlich in 95 % der von der Finanzverwaltung geprüften Fälle die Kassenführung zu verwerfen ist, stellt sich einerseits zwar die Frage, ob es an den Unternehmen liegt oder ob der gesetzliche Rahmen vielleicht untauglich ist. Andererseits hilft die Antwort auf diese Frage jedenfalls bis zum Inkrafttreten der Regeln zur Technischen Sicherheitseinrichtung 2020 auch nicht wirklich weiter. Deshalb hat im Top-Beitrag dieser Ausgabe ab die drängendsten Praxisprobleme bei der Einrichtung einer Buch- und Kassenführung für Hotel- und Gaststättenbetriebe zusammengestellt und macht in der Praxis umsetzbare Vorschläge zur Lösung.

Ende Mai [i]BMF-Schreiben zur Kassen-Nachschau hat nun die Finanzverwaltung den endgültigen Anwendungserlass zur Kassen-Nachschau veröffentlicht, dessen Entwurf und in BBK 6/2018 bereits vorgestellt hatten. In dieser Ausgabe stellt nun die – überschaubaren – Änderungen vor, die der Entwurf noch erfahren hat. Mehr dazu lesen Sie ab .

Die [i]Schreibvorlage zum AdV-Antrag [RAAAG-87078] Verzinsung von Steuernachzahlungen mit immerhin 6 % pro Jahr in einem Niedrigzinsumfeld stand schon lange im Mittelpunkt der Kritik. Allerdings konnten die Finanzgerichte und der BFH sich bisher nicht dazu durchringen, die Zinshöhe als verfassungswidrig zu beurteilen. Mit dem Beschluss IX B 21/18 hat der BFH nun erstmals die Aussetzung der Vollziehung gewährt und hält den Zinssatz von 6 % pro Jahr jedenfalls für Verzinsungszeiträume ab dem für einen Verstoß gegen Gleichbehandlungsgrundsatz und Übermaßverbot. Welche Konsequenzen sich aus dem Beschluss nun ergeben, zeigt Ihnen in seinem Beitrag ab , der auch eine Musterformulierung für Ihre AdV-Anträge enthält.

Am [i]NWB Verlag trauert um Dieter Grützner verstarb im Alter von 81 Jahren der langjährige BBK-Autor Dieter Grützner. In der Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalens lange Jahre im ESt-Referat der OFD in Münster tätig, wirkte er von 1987 bis 2002 als Sachgebietsleiter im Bereich der Prüfungsdienste. Nach seiner Pensionierung arbeitete er als Steuerberater und freier Mitarbeiter einer mittelständischen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungssozietät. Im Laufe seines Berufslebens verfasste er hunderte von Beiträgen für die Zeitschriften und Loseblattwerke des NWB Verlags und wirkte an zahlreichen Büchern mit. Das Bilanzsteuerrecht und das Recht der Personengesellschaft waren seine besonderen Steckenpferde. Mit größter Fachkompetenz und stets zuverlässig analysierte er aktuelle Gesetzesänderungen und Finanzrechtsprechung und schaffte es dabei, immer die Bedürfnisse der Praktiker im Auge zu behalten. NWB Verlag und BBK-Redaktion werden Dieter Grützner ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau und seiner Familie.

Christoph Linkemann

Fundstelle(n):
BBK 2018 Seite 597
[IAAAG-87726]

notification message Rückgängig machen