Dokument Die Abgrenzung der Kapitalverkehrsfreiheit von der Niederlassungsfreiheit - Bedeutung und Standortbestimmung nach der BFH-Entscheidung v. 19.7.2017 - I R 87/15

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 11 vom 12.03.2018 Seite 698

Die Abgrenzung der Kapitalverkehrsfreiheit von der Niederlassungsfreiheit

Bedeutung und Standortbestimmung nach der BFH-Entscheidung v. 19.7.2017 - I R 87/15

Professor Dr. Gerhard Kraft

Das Unionsrecht [i]BFH, Urteil v. 19.7.2017 - I R 87/15 NWB EAAAG-68033 nimmt in der anspruchsvollen Steuerberatung eine immer wichtigere Rolle ein. Die Beobachtung der Fortentwicklung der unionsrechtlichen Judikatur sowohl des EuGH als auch des BFH gehört mittlerweile zum Pflichtprogramm. Der BFH hat jüngst seine Entscheidung v.  - I R 87/15 NWB EAAAG-68033 zu einem Dauerbrenner des unionsrechtlichen Unternehmenssteuerrechts, der Abgrenzung der Niederlassungsfreiheit von der Kapitalverkehrsfreiheit, veröffentlicht. Daher ist es Anliegen der nachfolgenden Überlegungen, den Kontext der Entscheidung aufzubereiten und relevante Perspektiven für die Gestaltungspraxis aufzuzeigen.

Eine Kurzfassung dieses Beitrags finden Sie in .

I. Verhältnis von Niederlassungs- und Kapitalverkehrsfreiheit

1. Ausgangslage: Drittstaatenbezug der Kapitalverkehrsfreiheit

[i]Kapitalverkehrsfreiheit erstreckt sich auf DrittstaatensachverhalteAus der ständigen Rechtsprechung des EuGH ergibt sich, dass sich sowohl der Schutzbereich der Kapitalverkehrsfreiheit (Art. 63 AEUV) als auch der Niederlassungsfreiheit (Art. 49 AEUV) auf Beteiligungen an Kapitalgesellschaften und daraus resultierende Dividendenströme erstreckt. Die Schutzwirkung der Niederlassungs...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren