Dokument Arbeitnehmerzuzahlungen bei Gestellung von Firmenwagen – Anrechnung individuell getragener Fahrzeugkosten - Anmerkungen zum BMF-Schreiben vom 21.9.2017

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

StuB Nr. 23 vom 08.12.2017 Seite 900

Arbeitnehmerzuzahlungen bei Gestellung von Firmenwagen – Anrechnung individuell getragener Fahrzeugkosten

Anmerkungen zum

WP/StB Anna Margareta Gehrs und StB Cathlen Brügge

Viele Arbeitgeber überlassen ihren Arbeitnehmern Firmenwagen zur dienstlichen, aber auch zur privaten Nutzung. Die Überlassungsvereinbarungen können unterschiedlichste Regelungen enthalten. Es kann ein Privatnutzungsverbot ausgesprochen werden, aber auch eine uneingeschränkte private Nutzung erlaubt sein. Eine vollständige Kostenübernahme des Arbeitgebers kann ebenso vorgesehen werden wie eine Beteiligung des Arbeitnehmers an den Kosten des Firmenwagens, sei es in Form einer Zuzahlung zu den Anschaffungskosten des Fahrzeugs bei einem Ausstattungsupgrade, der Belastung des Arbeitnehmers mit pauschalen oder kilometerbezogenen Zuzahlungen oder der Übernahme fahrzeugbezogener Kosten durch den Arbeitnehmer. Die Belastung des Arbeitnehmers mit den tatsächlichen Fahrzeugkosten war dabei bislang die steuerlich ungünstigste Variante, da diese Kosten bei der überwiegend angewendeten 1 %-Regelung weder den geldwerten Vorteil minderten noch als Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit abgezogen werden durften. Diese bislang seitens der Finanzverwaltung vertretene restriktive Auffassung wurde durch den BFH in mehreren Urteilen abgelehnt. Auf ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren