Dokument Anschaffungsnahe Herstellungskosten gem. § 6 Abs. 1 Nr. 1a EStG - BMF Schreiben zu den BFH-Urteilen vom 14.6.2016

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

KSR Nr. 12 vom Seite 11

Anschaffungsnahe Herstellungskosten gem. § 6 Abs. 1 Nr. 1a EStG

BMF Schreiben zu den BFH-Urteilen vom 14.6.2016

Axel Höhmann

Der BFH hat mit seinen Urteilen vom - IX R 25/14 (BStBl 2016 II S. 992), IX R 15/15 (BStBl 2016 II S. 996) und IX R 22/15 (BStBl 2016 II S. 999) entschieden, dass zu den anschaffungsnahen Herstellungskosten nach § 6 Abs. 1 Nr. 1a i. V. mit § 9 Abs. 5 Satz 2 EStG sämtliche Aufwendungen für bauliche Maßnahmen gehören, die im Rahmen einer Instandsetzung und Modernisierung im Zusammenhang mit der Anschaffung des Gebäudes anfallen. Das BMF hat sich zur Anwendung dieser Urteile geäußert.

Drei

Nach Ansicht des BFH zählen zu den anschaffungsnahmen Aufwendungen sowohl originäre Aufwendungen zur Herstellung der Betriebsbereitschaft durch Wiederherstellung funktionsuntüchtiger Gebäudeteile sowie Aufwendungen für eine über den ursprünglichen Zustand hinausgehende wesentliche Verbesserung des Gebäudes i. S. des § 255 Abs. 2 Satz 1 HGB als auch Schönheitsreparaturen.

Schönheitsreparaturen als Herstellungskosten

Soweit der BFH bisher bei Schönheitsreparaturen einen engen räumlichen, zeitlichen und sachlichen Zusammenhang mit den Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen gefordert hatte (vgl. , BStBl 2010 II S. 125), hält er daran nicht mehr fest.

Beurteilung jedes selbständigen Gebäudeteils

Der BFH hat zudem klargestellt, dass bei der Prüfung, ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden